News

Das NBN Jahresprogramm 2019 erscheint Anfang Januar.

> mehr

Erika Gisler ist nach 26 Jahren als Präsidentin zurückgetreten.

> mehr

Aktuellste Informationen zum NBN entnehmen Sie unserer NBN Info Nr. 28

> mehr

Die Eigental-Jubiläumsschrift ist erschienen.

> mehr

Interessiert am Fotoband "Eigentalweiher, Januar bis Dezember" von Béatrice Hitz.

> mehr

Vom Vogelschutz- zum Naturschutzverein

In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts gegründet, ging es dem damaligen Vogelschutzverein – wie sein Name verrät – ausschliesslich um den Schutz der Vögel: «Nistkästen aufstellen und reinigen» lautete die Devise unter dem ersten Vereinspräsidenten, dem Briefträger und Bienenzüchter Hans Matter-Lienhart. Sein Nachfolger, der Notariatsbeamte Alfred Hardmeier, vollzog während seiner Präsidialzeit (1959–1977) den Wechsel hin zu einem Naturschutzverein, in dessen Zentrum die Erhaltung des Eigentals als Refugium für einheimische Pflanzen und Tiere stand. Heute gehört das Tal zu den schützenswertesten Gebieten des Kantons.

 

Pflegerische und gestalterische Arbeiten

Der NBN übernimmt seit Jahrzehnten zahlreiche pflegerische und gestalterische Arbeiten. So hat der Verein über 30 Jahre lang während der Laichzeit zusammen mit Freiwilligen Tausende von Amphibien über die Eigentalstrasse getragen und seit dem Jahr 2000 öffnen und schliessen die AmphibienhelferInnen des NBN alljährlich während der Amphibienwanderung die Schleusen entlang des Amphibienzauns. Ausserdem hat der Verein auf Gemeindegebiet zahlreiche Biotope geschaffen und unterhalten (Hecken, Weiher, Trockenstandorte, Magerwiesen etc.) und Nisthilfen für Schleiereulen, Mehlschwalben, Mauersegler, Wasseramseln, Fledermäuse etc. angebracht und instand gehalten.

 

Notwendig gewordener Wandel

Mit der Jahrtausendwende begann der NBN, seine direkten Arbeiten auf dem Felde zu reduzieren. Denn wie andere Vereine auch, bekundete der NBN zunehmend Mühe, genügend Freiwillige zu finden. Im Vordergrund steht deshalb verstärkt die Initialhilfe sowie das Bestreben, aufgrund des vorhandenen Fachwissens Behörden, Landwirten und Privatpersonen beratend zur Verfügung zu stehen. Regelmässige Exkursionen und Vorträge, ein jährlich zusammen mit der ref. Kirchgemeinden stattfindendes Jugendlager bieten weitere Gelegenheiten, die Bevölkerung auf die Zusammenhänge in der Natur aufmerksam zu machen und Ideen für konkreten Naturschutz zu liefern.

 

Naturschutz-Verständnis

Der NBN versteht den Naturschutz als Teil eines umfassenden Umweltschutzes, wo Flora und Fauna in einem wechselseitigen, eng miteinander verknüpften Verhältnis zueinander stehen. Ziel ist, die landschaftliche und biologische Vielfalt in den drei Gemeinden und darüber hinaus zu erhalten, zu vermehren oder wiederherzustellen.

 

--> Hier geht es zum NBN Werbeflyer