News

Am Samstag, 27. Oktober findet die NBN Kids Exkursion für 2-6-Jährige mit dem Titel "Zauberstecken" statt.

> mehr

Erika Gisler ist nach 26 Jahren als Präsidentin zurückgetreten.

> mehr

Aktuellste Informationen zum NBN entnehmen Sie unserer NBN Info Nr. 28

> mehr

Die Eigental-Jubiläumsschrift ist erschienen.

> mehr

Interessiert am Fotoband "Eigentalweiher, Januar bis Dezember" von Béatrice Hitz.

> mehr

Ehrenmitglieder

Zahlreiche Leute haben den NBN über Jahre oder sogar Jahrzehnte tatkräftig unterstützt. Der NBN kann gemäss Statuten Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, zu Ehrenmitgliedern ernennen.

Aktuell zählt der NBN, in alphabetischer Reihenfolge, folgende Ehrenmitglieder:

Ehrenpräsidentinnen und -präsidenten

Erika Gisler


Erika Gisler war von 1993 bis 2018 Mitglied des Vorstandes, zuletzte amtete sie als Präsidentin. Während ihrer Amtszeit stellte der Amphibienschutz im Eigental ein gewichtiges Thema dar. Auch die Kinder- und Jugendarbeit war ihr ein Anliegen. Während ihrer gesamten Amtszeit war sie für die Pressearbeit des Vereins zuständig. An der Generalversammlung 2018 wurde sie zur Ehrenpräsidentin ernannt. Weitere Informationen: Pressemitteilung, NBN Info (S. 4+5)

Alfred Hardmeier (1918-2009)


Alfred Hardmeier war von 1959 bis 1978 Präsident des NBN, bis in die 80-er Jahre des vergangenen Jahrhunderts war er Mitglied des Vorstandes. In Abertausenden von Stunden hat er für die Natur im Eigental, in Bassersdorf und in Nürensdorf gearbeitet. Seine Kernthemen waren das Eigental, die Amphibien und der Wald. Aber auch die Vögel und ganz generell die Natur lagen ihm am Herzen. Alfred Hardmeier war in vielem seiner Zeit voraus. Dank seiner Schaffenskraft zog er auch andere Engagierte an und legte beim NBN den Grundstein für einen lebendigen, aktiven Naturschutzverein. Weitere Informationen: Pressemitteilung, Eigental Jubiläumsschrift

Dr. Edi Kissling


Dr. Eduard Kissling war von 1990 bis 2015 im Vorstand. Zuerst als Aktuar, von 1997 bis 2013 als Präsident. Während seiner Amtszeit wurde das Eigental im Frühling nachts für die Amphibienwanderung gesperrt, was schweizweit für Schlagzeilen sorgte. Ausserdem erfolgte ein Umbau des NBN in einen modernen Naturschutzverein sowie die 75-Jahr-Feier des NBN. Edi Kissling wurde an der Generalversammlung 2016 zum Ehrenpräsidenten gewählt.  

Ehrenmitglieder

Ueli Brunner


Ueli Brunner lebt heute in Andelfingen. Früher wohnte er in Bassersdorf. Ueli Brunner hat sich während vielen Jahren aktiv beim NBN engagiert. Als Waldbesitzer und NBN Vorstandsmitglied hat er sich für die besonders naturnahe Bewirtschaftung der Waldflächen, die in den Schutzgebieten liegen – insbesondere im Eigental - eingesetzt. Ueli Brunner arbeitete sehr professionell und legte selber Hand an. Der NBN war in jenen Jahren im Wald sehr aktiv, was er nur dank dem Engagement von Ueli Brunner leisten konnte.

Ruedi Dändliker und Theresia Menches Dändliker


Ruedi Dändliker lebt in Bassersdorf und war von 1983 bis zum Ende der Amphibienaktionen im Jahre 2013 Amphibienhelfer im Eigental. Von 1986 bis 2018 war er ausserdem Revisor.

Theresia Menches Dändliker war von 1988 bis zum Ende der Amphibienaktionen in 2013 Amphibienhelferin.

Beide haben bis ins Jahr 2000 die Frösche und Kröten im Eigental alljährlich im Frühling während der Amphibienwanderung über die Strasse getragen und bedienten seit 2000 die Amphibienschleusen. Sie haben den NBN in all den Jahren mit ihrem Wirken unterstützt und zum Erhalt der Amphibienpopulation im Eigental beigetragen. An der Generalversammlung 2013 wurden die beiden einstimmig zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Dr. Andreas Dübendorfer


Andreas Dübendorfer war von ca. 1978 bis ins Jahr 2000 Mitglied des Vorstandes, von 1982-1986 war er der Präsident. Andreas Dübendorfer gilt als Vater des Gubels: er war der Initiant der Unterschutzstellung des ehemaligen Kiesgrubengebietes.

Die Umbenennung des Vereins in Naturschutz Bassersdorf Nürensdorf NBN geht ebenfalls auf sein Wirken zurück. Auch der Wechsel des Logos zu den heutigen Eulen. Andreas Dübendorfer hat mit seinem Engagement viel bewirkt und war für den NBN eine gewichtige Persönlichkeit.

Andreas Dübendorfer wurde an der Generalversammlung 2017 zum Ehrenmitglied ernannt.

Weitere Informationen: Jubiläumsschrift

Heidi und Jürg Keller


Heidi und Jürg Keller leben in Winkel. Ab 1979 waren sie Amphibienhelferin und -helfer im Eigental. Die ersten 17 Jahre trugen sie alljährlich während der Amphibienwanderung im Frühling die Frösche und Kröten in Kübeln über die Strasse. Von 2000 bis zum Ende der Amphibienaktion in 2013 bedienten sie die Amphibienschleusen während der Strassensperrung.
Heidi und Jürg Keller haben sich während 30 Jahren zuverlässig und engagiert für die Amphibien im Eigental eingesetzt. Der NBN dankt Heidi und Jürg Keller für ihr Wirken. Die beiden wurden an der Generalversammlung 2012 zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Edith Lehmann


Edith Lehmann war von 2007 bis 2016 im Vorstand des NBN und amtete als Aktuarin. Sie leitete die Administration und war für organisatorische Belange zuständig. Ausserdem organisierte sie die Ablage neu und hinterliess dadurch einen administrativ sauber geführten Verein. Das Wirken von Edith Lehmann war für den NBN von grosser Bedeutung - weit grösser, als administrative Arbeiten von ausserhalb je wahrgenommen werden! Der NBN liess Edith Lehmann nach neun Jahren ungern ziehen. Nachdem sie aber bereits ihren 80. Geburtstag hinter sich hatte, verstand der NBN ihren Entscheid. Edith Lehmann wurde an der Generalversammlung 2017 zum Ehrenmitglied ernannt. Sie war die erste Aktuarin in der Geschichte des NBN, die Ehrenmitglied wurde.

Thomas Maag


Thomas Maag lebt in Bassersdorf und engagierte sich ab den 70-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts bis zur Auflösung der Amphibienhelfergruppe in 2018 für die Amphibien im Eigental. Während vielen Jahren war er der Amphibienkoordinator. Thomas Maag verfügt über ein breites lokales Naturschutzwissen.

Thomas Maag war während mehreren Jahren im Vorstand des NBN tätig. Heute ist er für den NBN Mitglied der Landwirtschafts- und Naturschutzkommission (LNK) Bassersdorf. Ausserdem leitet er regelmässig Exkursionen für den NBN und er ist der Gubel-Verantwortliche des NBN.

 

Dr. Theodor Neuhaus (1920-2017)


Dr. Theo Neuhaus lebte in Birchwil. 1967 erwarb er im im Eigental eine Wiese, auf der einheimische Orchideen wuchsen. Er pflegte die Wiese nach naturnahen, orchideenfreundlichen Grundsätzen bis zu deinem Tod im Jahr 2017. Theo Neuhaus wurde schon früh Mitglied beim NBN und blieb diesem bis zum Schluss verbunden. Die Wiese ist nach wie vor in Familienbesitz und steht heute unter Naturschutz. Der NBN ist Theo Neuhaus und seiner Frau Magdalena Neuhaus sehr dankbar für ihr grosses Engagement für die Natur. 

Robert Sand


Glattfelden, lebte lange Jahre in Nürensdorf und war während vielen Jahren Vorstandsmitglied und Obmann des NBN. Er hat sich vor allem um die Vögel und das Eigental, aber auch Amphibien und Neophyten gekümmert. Dank ihm können/konnten u.a. zahlreiche Mauersegler und Schleiereulen in unserer Region Nistplätze finden. Im Auftrag der Vogelwarte Sempach beringt er die Mauersegler und Schleiereulen. Robert Sand ist Co-Autor des Ornithologischen Inventars der Gemeinde Nürensdorf (Link zum Dokument folgt später).

Sybille Stemmler


Sybille Stemmler war von 2004-2018 Mitglied des Vorstandes. In den ersten Jahren lebte sie noch in Birchwil, später in Zürich. Sybille Stemmler war beim NBN für die Kinder- und Jugendarbeit zuständig. So organisierte sie das Sommerlager und modernisierte das Lager und die Lagerorganisation. Dank ihr kam die Lagerkooperation mit Pro Natura und die Anerkunnung durch Jugend + Sport zustande. Ausserdem war sie die Initiantin der Jugendgruppe NBN Kids. Sie unterstutzte den NBN aber auch bei konzeptionellen Fragen und implementierte das Mitgliederadressverwaltungssystem Clubdesk. Der NBN dankt Sybille Stemmler für ihr langjähriges Engagement und ernannte sie an der Generalversammlung 2018 zum Ehrenmitglied. 

Nora Suter-Billo


Nora Suter-Billo war in früheren Jahren im Eigental sehr aktiv. Damals lebte sie in Bassersdorf, heute in Kloten. Sie unterstützte den NBN beim Neophyten-ausreissen, Feldgehölze auslichten und Amphibien-über-die-Strasse-tragen. Ausserdem übernahm sie die damals noch üblichen Aufsichtsarbeiten im Eigental  und unterstützte Robert Sand beim Aufhängen von Schleiereulen-Nistkästen in Bauernhäusern und Scheunen.

1987 ernannte der NBN Nora Suter-Billo zum Ehrenmitglied.